Wunderbarer Winter

Das hyggelige Überlebensbuch für die kalte Jahreszeit 

Viele Menschen mögen die kalte und graue Jahreszeit nicht gerne. Die Sonne fehlt, die Stimmung wird schlechter und einige entwickeln den Drang, sich zu Hause einzumummeln bis der Frühling da ist. So ergeht es auch der Autorin dieses Buches. Aber es gibt Möglichkeiten, gegen den Winterblues anzukämpfen. Nämlich mit allem, was einem Freude macht. Egal ob Stricken, Backen, Zeichnen, Basteln, alles was einem Spaß macht. Und auch wenn der Tag noch so grau ist, auch im Herbst und Winter ist es wichtig, spazieren zu gehen.

Werbung

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar erhalten. Das beeinflusst meine Meinung natürlich in keiner Weise. 

Zuerst einmal, was bedeutet Hygge überhaupt? Der Begriff stammt aus den skandinavischen Ländern und lässt sich am besten mit dem Wort Gemütlichkeit übersetzten. So ganz trifft es das zwar nicht, aber es ist nah dran. Am ehesten verbinden wir es mit Dänemark. Laut mehreren Studien in der Glücksforschung (ja, sowas gibt es tatsächlich) ist Dänemark eins der glücklichsten Länder der Welt. Die Dänen suchen sich etwas, um die langen, dunklen Wintertagen etwas zu erhellen. Sie tun sich im Winter einfach etwas Gutes. 

Gleich in der Einleitung des Buches wird klar, dass die Autorin dem Herbst und Winter so überhaupt nichts abgewinnen kann. Sie ist wirklich sehr negativ gegenüber dieser Zeit im Jahr und das kommt auch immer mal wieder durch. Ich persönlich kann das gar nicht verstehen denn ich liebe Herbst und Winter. Natürlich liebe ich es auch, wenn der Frühling beginnt, wenn es wieder wärmer und heller wird. Aber genau so freue ich mich jedes Jahr auf Herbst und Winter. Auf bunte Blätter, auf regnerische Tage, auf Wind, auf Kälte und Schnee. Diese Zeit im Jahr ist einfach so gemütlich, wenn man sich mit einer Decke ins Bett oder auf die Couch kuschelt, dazu einen Tee trinkt, sich ein paar Kerzen anmacht und ein Buch liest oder einen Film oder eine Serie guckt. Dazu draußen noch Regen der gegen die Fenster prasselt… was gibt es schöneres?

Aber natürlich ist nicht jeder Mensch so begeistert davon wie ich es bin. Und genau da setzt dieses Buch an. Mit Vorschlägen, wie man sich die kalte und dunkle Zeit etwas verkürzen und vor allem verschönern kann.

Es gibt Rezepte für Kuchen und Likör, Bastelanleitungen, Anleitungen zum Stricken und andere Anregungen. Und zwischendurch gibt es auch immer wieder Wissen. Woher kommt Hygge, was bedeutet es, wie leben es die Menschen in Dänemark. Warum sinkt unsere Stimmung im Winter, was passiert da im Körper und so weiter.

Das Buch ist wirklich schön aufgemacht. Die Bilder sind toll und manche Seiten haben einen farbigen Hintergrund mit gezeichneten Bildern. Immer wieder sind Texte farbig hinterlegt oder unterstrichen in einer Art, die an Wasserfarben erinnert. Ich finde das wirklich hübsch.

Die darin enthaltenen Tipps konnten mich aber leider nicht zu 100% überzeugen. Es war eben viel zum Thema Stricken und Häkeln. Da ich beides nicht kann und auch kein wirkliches Interesse daran habe, es zu lernen, war das für mich schon mal nichts. Manche Bastelideen hatten mir einfach zu viele und ausgefallene Materialien. Bis zu diesem Buch wusste ich nicht einmal, dass es Silberknete gibt oder dass man zum basteln einen Gas-Kocher brauchen kann. Aber die Orangen- Pflaumenblondies probiere ich auf jeden Fall mal und auch an dem Natur Tagebuch werde ich mich versuchen.

Alles in allem finde ich, es ist ein wirklich hübsch aufgemachtes Buch mit interessanten Beiträgen. Und wer gerne Häckelt und wirklich aus Leidenschaft bastelt, wird an dem Buch sicher viel Freude haben.

  • Autorin: Emma Mitchell
  • Verlag: Kösel-Verlag
  • Seiten: 128
  • Preis: 18,00 €
  • Zum Buch

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Kommentare sind geschlossen.

Menü schließen