Rezension Hazel Wood: Wo alles beginnt

“An einem kalten Tag wurde in einem fernen Königreich dem König und der Königin eine Tochter geboren” 

Alice ist mit ihrer Mutter ihr ganzes Leben lang auf der Flucht. Sie fliehen vor dem Unglück, welches sie immer dann einholt, wenn sie länger an einem Ort bleiben. Als ihre Großmutter stirbt, denkt die Mutter von Alice, dass sie endlich ein normales Leben führen können. Doch als Alice eines Tages aus der Schule nach Hause kommt, sieht es so aus, als wäre das Unglück wieder da, denn ihre Mutter ist verschwunden. Der einzige Hinweis, den sie finden kann, deutet auf einen Zusammenhang mit den Märchen ihrer Großmutter hin. Märchen,die Alice nicht kennt. Märchen, die ihre Mutter ihr immer verboten hat. Märchen, die gefährlich sind.

 

(Werbung)

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar bekommen. Das beeinflusst natürlich meine Meinung in keiner Weise. 

Ich habe mich, wie sollte es auch anders sein, als erstes in das Cover verliebt. Muss ich das eigentlich noch erwähnen? : ) Die Leseprobe fand ich dann auch richtig toll und habe mich daraufhin bei Vorablesen um das Buch beworben und dann zum Glück auch gewonnen.

Das Gefühl von diesem Buch passt für mich perfekt in den Herbst, zu den dunklen und regnerischen Tagen. Es geht in diesem Buch um Märchen, allerdings hat man dabei kein heimeliges Gefühl. Im gegenteil, diese Märchen wirken düster und gefährlich. Doch hätten es für mich sehr gern mehr von diesen Märchen sein können. Der größte Teil wird nur angedeutet. Das fand ich sehr schade.

Alice als Charakter war mir tatsächlich nicht unbedingt sympatisch. Sie war aber auch nicht direkt unsympatisch. Sie war die Art von Charakter, mit dem man im wahren Leben vielleicht nicht unbedingt befreundet sein muss, den man aber auch nicht hasst. Allerdings ist sie im Laufe der Geschichte doch etwas mehr ins unsympatische abgerutscht aber man hat auch immer mehr mitbekommen, dass da mehr dahinter zu stecken scheint.

Ich war ja schon von der Leseprobe total begeistert und diese Begeisterung konnte sich auch halten. Das Buch war meistens spannend. Ich wollte, genau wie Alice, endlich diese Märchen erfahren. Ich wollte wissen, was sie ihr ganzes Leben lang verfolgt und vor allem warum. Und natürlich wollte ich wissen, was mit ihrer Mutter passiert ist.

Trotzdem gab es zwischendurch auch immer mal wieder abschnitte, die ich uninteressant fand und die für mich auch teilweise gar nicht so richtig in die Geschichte passen wollten.

Alles in allem fand ich das Buch wirklich gut, auch wenn es hier und da ein paar schwächen hatte. Die Märchen haben mir gut gefallen, auch wenn sie ein bisschen verstörend waren. : ) 

  • Autorin: Melissa Albert
  • Verlag: Dressler Verlag
  • Seiten: 352
  • Preis: 19,00 €
  • Zum Buch 
Menü schließen