Rezension Die Würde ist antastbar

“In der Geschichte gab es einfach zu oft eine Schwarmdummheit, eine Schwarmgemeinheit und eine Schwarmbösartigkeit.”  

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst meine Meinung aber natürlich in keiner Weise. 

(Werbung)

In diesem Buch finden sich mehrerer Essays von Ferdinand von Schirach, unter anderem über die Würde des Menschen. Außerdem gibt er Einblicke in seine persönlichen Gedanken und auch in seine Vergangenheit.

Das ist das erste Buch, welches ich von Ferdinand von Schirach gelesen habe. Ich habe vor einiger Zeit den Film Terror gesehen und fand die Thematik schon sehr interessant. Im Hinterkopf hatte ich ab da also, dass ich gerne einmal das dazugehörige Buch lesen würde. Nun ist es aber dazu gekommen, dass ich dieses Buch als erstes gelesen habe und ich bereue es nicht. Das war definitiv nicht das letzte Buch, welches ich von diesem Autor lesen werde.

Wie oben schon erwähnt, finden sich hier mehrere kurze Erzählungen und es liegt wahrscheinlich in der Natur der Sache, dass ich manche besser gefunden habe als andere. Aber das Buch konnte mich einfach von der ersten Seite an packen. Ich habe über Dinge nachgedacht, über die ich vorher nie wirklich nachgedacht habe.

Zum Beispiel wissen wir wohl alle, dass die Würde eines Menschen laut Gesetzt unantastbar ist. Jedes Menschen? Was ist mit Mördern, Vergewaltigern, Kinderschändern? Darf man einem als kriminellen geltenden Menschen seine Würde nehmen, um einen Unschuldigen zu retten? Hat ein Terrorist eine Gerichtsverhandlung verdient? Wären Volksabstimmungen der gerechte Weg? Wenn jeder über alles abstimmen darf obwohl er im Zweifel gar keine Ahnung von dem hat, was er da gerade entscheidet?

Entweder sind das Themen, die ich einfach so als gegeben hingenommen habe oder Dinge, die ich ohne groß zu überlegen beantwortet habe. Aber so einfach ist es eben nicht. Ich habe mir zum Beispiel nie darüber Gedanken gemacht, ob ein Staat einfach so losziehen darf um einen Terroristen zu erschießen. Oder was ist, wenn ein Kind verschwunden ist und man hat den mutmaßlichen Täter? Darf man diesen foltern um den Aufenthaltsort der Kindes heraus zu finden in der Hoffnung, dass es noch am Leben ist? Hat der Mensch seine Würde bereits verloren wenn er verdächtigt wird? Was ist, wenn er es gestanden hat? Wenn man es absolut objektiv betrachten würde, müsste die Antwort nein lauten. Aber ist wirklich jemand in der Lage, absolut objektiv zu handeln?

Also du siehst, dieses Buch hat mich wirklich zum nachdenken angeregt. Und das ist nur ein kleiner Teil der Fragen, die ich mir beim lesen gestellt habe.

An einer Stelle habe ich mich sogar ein wenig wiedererkannt. Welche das genau war, behalte ich aber erst einmal für mich. Ich werde sehen, was ich für mich daraus machen kann ^^

Alles in allem finde ich, dass das ein absolut lesenswertes Buch ist. Ich bin total begeistert und würde dir raten, einfach mal einen Blick hinein zu werfen. Ich habe noch nie in einem Buch so viele Stellen Markiert weil ich sie einfach als wahr und wichtig empfunden habe.

  • Autor: Ferdinand von Schirach
  • Verlag: btb Verlag
  • Seiten: 144
  • Preis: 10,00 €
  • Zum Buch

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Kommentare sind geschlossen.

Menü schließen